MenuMENU

zurück

2022-02-25 05:51:41, Jamal Tuschick

Ein Spionagefall in der EU führt … Marie Vos von Brüssel nach Estland.

Deutsch-Niederländische Kollaboration: Thomas Hoeps & Jac Toes © Jamal Tuschick

Kältetod in frostfreier Nacht

Die Juristin Marie Vos verdiente sich ihre Sporen beim niederländischen Geheimdienst, bevor sie zur EU-Security nach Brüssel wechselte. Nach einer verpatzten Operation in der belgischen Kapitale informiert sich die Agentin im „Petit Café des Morts“ des gerichtsmedizinischen Instituts. Die Forensikerin, sie trägt „chinesisch anmutete Tattoos“, präsentiert erstaunliche Obduktionsergebnisse.

Hoeps & Toes, „Der Tallinn-Twist”, Thriller, Unionsverlag, 313 Seiten, 18,-

Im nächsten Durchgang ermittelt Vos in Tallinn. Da lernt sie:

„Esten sind noch deutscher als Deutsche.“

Die estnische Elite war siebenhundert Jahre deutschsprachig. Bis ins ausgehende 19. Jahrhundert war Deutsch Administrationssprache.

Vos agiert in einem Reizklima, dass von der Angst vor einer russischen Invasion und einer Aufhebung der estnischen Souveränität aufgeheizt wird. Das Autorenduo beschreibt die Genese nicht allein der Ukrainekrise auf einer baltischen Folie. West- und osteuropäische Rechtsschwenks bilden Unterströmungen des Autoritarismus von Ungarn bis Italien. Auch die notorische Missbrauchspraxis der katholischen Kirche webt sich in das Romangeschehen.

Aus der Ankündigung

Erst ein Jahr arbeitet Marie Vos bei der Anti-Betrugseinheit der EU in Brüssel, aber ihre Erfolge bringen ihr schon einen Karrieresprung ein: Die Security-Abteilung rekrutiert sie für einen Spionagefall in der hart umkämpften Wasserwirtschaft, der den Abschluss eines Vertrags in Tallinn gefährdet. Wirtschaftsspionage, außereuropäische Geheimdienste, ein Inside-Job?

Schon die erste Festnahmeaktion wird auf rätselhafte Weise vereitelt, und in Estland tauchen skrupellose Gegner auf. Undercover reist Marie Vos mit dem internationalen Verhandlungsteam nach Tallinn, während ihr Geliebter in Brüssel heimlich auf eigene Faust ermittelt.

Ein Thriller über ein gefährdetes Europa am Rande eines zweiten Kalten Krieges und das verhängnisvolle Zusammentreffen politischer und persönlicher Interessen.

© Jamal Tuschick

Zu den Autoren

Thomas Hoeps (*1966) lebt und arbeitet in Krefeld. Er jobbte im Daimler-Benz-Datenarchiv, im physikalischen Labor, am Pferde-Wettschalter und als Journalist, bis er über Terrorismus in der deutschen Literatur promovierte. 1997 veröffentlichte er seinen Debütroman Pfeifer bricht aus, es folgten Gedichte, Erzählungen und ein Theaterstück. Er erhielt u. a. den Literaturförderpreis der Stadt Düsseldorf und den Nettetaler Literaturpreis. Hoeps ist Leiter des Niederrheinischen Literaturhauses in Krefeld.

*

Jac. Toes (*1950 in Den Haag/Niederlande) lebt und arbeitet als freier Gerichtsreporter in Arnheim. Nach dem Studium der Niederländischen Literatur war er als Lehrer tätig. Er engagierte sich in Arnheim in der Hausbesetzerszene und gründete 1980 einen Piraten-Radiosender. Seit 1995 arbeitet er ausschließlich als Schriftsteller und Drehbuchautor. 1998 erhielt Toes den niederländischen Krimipreis Gouden Strop für Fotofinish. In Deutschland wurde er für sein Werk mit der Goldenen Handschelle ausgezeichnet.